'O' ist ein surrealer Kurzfilm über den Horror von Abhängigkeit.

Jasmin entdeckt ein etwa faustgroßes Loch in einer Häuserwand. Wie hypnotisch angezogen kann sie an nichts Anderes mehr denken. Eine immer krankhaftere Obsessionen beginnt, bis das Loch plötzlich spurlos verschwunden ist…


    
Technische Details

  • 14:29 Minuten Lauflänge (13 Minuten ohne Abspann)
  • 2K DCP Kinomaster
  • 5.1 Audiomix
  • Schwarz/Weiß
  • Keine Dialoge
  • Gedreht in Berlin
  • Fertiggestellt im Januar 2022
 
    Filmteam (Auswahl)
  • Regie, Buch & Produktion: DOMINIK BALKOW
  • Kamerafrau: DARJA PILZ
  • Schnitt: VANESSA ROSSI + DOMINIK BALKOW
  • VFX: MICHAEL S. RUSCHEINSKY + RALF P. LITZKA
  • SFX & Make-Up: ANTONIA HAUSER
  • Musik & Sounddesign: RENÉ SCHOSTAK

  • mit NADINE SCHEIDECKER als Jasmin


Jury- und Pressestimmen:

O beeindruckte uns mit seiner eindrucksvollen, abstrakten Stilistik und blieb lange im Gedächtnis haften, da er eindringlich miterleben und mitfühlen lässt, wie eine Sucht einen packt und nicht mehr loslässt – wie es ist, wenn man dazu gezwungen ist mit anzugucken, was man sich selbst antut.“

(Besondere Nennung der „Méliès D’Argent“ Jury)

Prädikat Wertvoll

O ist Kurzfilmgenrekino mit genauem Sinn für Effekt und Ästhetik, welches den Zuschauer gewaltig hinein in einen Sog zieht, ohne dass man sich von der Leinwand lösen kann. – Prädikat Wertvoll“

(FBW Deutsche Film- und Medienbewertung)

„Mit O liefert Dominik Balkow einen intensiven, drastischen und energetischen Blick auf Abhängigkeit in jeglicher Form. (…) O ist erneut ein bemerkenswertes Werk, das sich ebenso mutig wie kraftvoll mit einem heiklen Thema auseinandersetzt.“

(Filmkritik von Sofahelden)

„Ein Film der durch Mark und Bein geht (…) Jedes Geräusch und jeder Schnitt, jedes Bild scheint bis aufs My geplant. Dieses gierige Grinsen, das ich wohl nicht vergessen werde, und diese Besessenheit, die sich durch die Mimik der Hauptdarstellerin Nadine Scheidecker grandios widerspiegelt (…) Starke Idee, klasse gedreht und herausragend dargestellt!“

(Filmkritik von FulpPiction-Blog)

„Lieblingsschocker 2022 – ein Meisterwerk (…) aus 78 fantastischen Genre Kurzfilmen.“

(Landshuter Kurzfilmfestival)

„Besonders eindrücklich fanden wir an O den Mut zur Abstraktion, ohne darüber das solide Regie-Handwerk zu vergessen.“

(Max Ophüls Preis)

„Incredible horror film from Germany to check out: German genre filmmaking is alive and well!“

(Dread Central)

„Der dröhnende Soundtrack sorgt für maximale Atmosphäre und lässt die schwarz-weiß Bilder in einem erschreckend authentischen Wechselbad von Licht/Schatten erstrahlen, während die Hauptfigur Jasmin Ihr durchweg fieses Lächeln nicht mehr aus dem Gesicht bekommt (…) Balkows Werk zieht das Publikum in seinen Bann und liefert auf verstörend einprägsame Weise einzigartige Bilder zum Thema „Sucht“.“

(Filmkritik von Martins Kinoblog)